Phantasien

image

Die sogenannten Long Jogs sind die Kerneinheiten in der Marathonvorbereitung. Und komischerweise für mich diejenigen, die mir am meisten Spaß machen. Zehn lange Läufe habe ich jetzt schon. Mit jeweils mehr als 30 km. Teilweise alleine, aber meistens in der Gruppe.

Eines habe ich dabei festgestellt: ab ziemlich genau 1:45 h gehen die Phantasien los,

die Phantasien über Essen. Bei allen Läufen hatte ich dann nach spätestens zwei Stunden festgelegt, was es zum Mittagessen geben sollte. Einmal wollte ich unbedingt Nudeln, ein anderes Mal kam ich Heim und machte mich direkt daran, Pfannkuchen zu backen. Als ich an einem Sonntag sehr früh aufbrach, freute ich mich die geschlagene letzte Stunde auf den anschließenden Brunch.

Und anderen scheint es genauso zu gehen: Auch in der Gruppe drehten sich ab ca. 1:45 h die Gespräche stets ums Essen. Um die Verpfegung beim Marathon. Über das Mittagessen. Oder auch darum, wie viel Schokolade man essen darf, wenn man dafür auf Wein verzichtet…

Auch heute hörte ich beim legendären 10-Hills-Run nach genau 1:45 h das Wort Cevapcici, aber die waren dann nach 35 km für das Mittagessen auch mehr als verdient.

Kommentar verfassen