08/24 Ökonomisches Laufen

62Ergonomisch laufen, das hört sich doch gut an, findet ihr nicht? Wie beim Auto: mit wenig Sprit schnell und weit kommen. Möglichst wenig Energie verbrauchen steht dabei bei jedem Schritt im Mittelpunkt. Weniger Energie bei schnellerem Tempo, das wäre ideal. Ideal zumindest für die, die schnell laufen wollen, ich sage jetzt mal: wir. Wir wollen ganz bestimmte Strecken in möglichst kurzer Zeit laufen oder aber auch andere Strecken schneller als andere. Dabei ist ergonomisches Laufen klar von Vorteil. Da kann man theoretisch mit der gleichen Form früher im Ziel sein. Coole Sache.
Aber was ist mit den anderen? Es gibt doch viele, die nicht so verrückt sind und statt sich auf der Bahn zu quälen lieber gemütlich durch den Wald joggen. Mit einer anderen Zielsetzung: Abnehmen. Ergo möglichst viel Energie verbrennen. Um Zeit zu sparen das genaue Gegenteil von uns also, nämlich mit jedem Schritt möglichst viel Energie loswerden. Für solche Läufer ist es also besser, möglichst unergonomisch zu laufen. Ich finde, man sollte also auch andere Laufseminare anbieten. Nicht solche, bei denen man laufen „lernt“, sondern eher verlernt. Mit einer Armhaltung, die möglichst viel Rotation in den Oberkörper bringt. Mit einer Hüfte, die möglichst tief ist. Und noch viel mehr davon. Natürlich nur in dem Rahmen, dass die Abnehmwilligen unverletzt bleiben. Dann müsste man nicht mehr so große Runden laufen, um abzunehmen. Und auch nicht mehr so schnell…

  1. Das wäre wiklich ein interessantes Forschungsfeld. Mit einer publizierten Arbeit zum maximal energieaufwendigen, aber für den menschlichen Bewegungsappart verträglichen Laufen wärst du sicher ein aussichtsreicher Kandidat für den Ig-Nobelpreis (vielleicht bist du es aufgrund der gestrigen Geschichte aber sowieso schon).

    Ich bin übrigens etwas verwirrt, was das Wort „ergonomisch“ angeht, ich habe bisher eher „ökonomisches“ Laufen versucht.

    1. Der lg-Nobelpreis wäre eine große Ehre für solche Geschichten wie gestern und heute!

      „Ergonomisch“ und „ökonomisch“ habe ich mehrere Male ausgetauscht. Weil ökonomisch aber oft auf die Wirtschaft bezogen wird und ergonomisch eigentlich immer auf den Menschen, habe ich mich schließlich für diese Variante entschieden. Vom Sinn her geht es ja in dieselbe Richtung.

Kommentar verfassen