16/24 Der Apfelbiss

54In der Weihnachtszeit gibt es bekanntlich nicht nur viel zu viel Lebkuchen, Schokolade und Marzipan, sondern ebenso andere Leckereien. Mandarinen, Wal- und Haselnüsse beispielsweise. Und Äpfel! Und bei diesen ist mir etwas Kurioses aufgefallen: Die Neigung des Apfels während des ersten Bisses ist nicht geschlechtsneutral!

Zur besseren Vorstellung denken wir uns zwei Achsen. Die eine Achse, nennen wir sie M, legen wir durch den Mund, von Eckzahn zu Eckzahn. Die andere Achse, genannt A, legen wir durch den Apfel, in Verlängerung des Stiels.

Wird ein Apfel nun – ungeschnitten – gegessen, habe ich festgestellt, dass Frauen beim ersten Biss in den Apfel diesen anders halten als Männer. Ich selbst, als Mann, halte den Apfel – wie anscheinend die meisten Männer – so, dass die Achsen M und A parallel zueinander liegen. Bei Frauen wiederum habe ich beobachtet, dass die Achsen orthogonal zueinander liegen. Ein Phänomen, welches als These formuliert werden sollte! Habt ihr in eurem Umfeld ähnliches beobachtet? Über Berichte wäre ich erfreut, sodass die These auf einer ausreichend großen Stichprobe formuliert werden kann!

Kommentar verfassen