Dionysos arrive

Blitz2Während sich Gewitter mit dem schönsten Sommerwetter abwechseln und somit schweißtreibende Temperaturen oder auch frischer Wind die Laufleistungen beeinflussen, liegt der Trainingsfokus schon seit drei Wochen voll und ganz auf dem Marathon. Die Entnahme der Weisheitszähne war nicht nur körperlich sondern auch vom Kopf her ein Wendepunkt in der Saison. Weg vom puren Bahntraining hin zu den immer länger werdenden Distanzen und hauptsächlich Fahrtspiele als Tempoeinheiten.

Nach dem desaströsen Rennverlauf im letzten Jahr muss sich natürlich einiges ändern. Vieles habe ich direkt angepackt, eine große Änderung folgt jetzt für die spezielle Vorbereitung: Auf dem Weg zum Marathon bin ich in diesem Jahr nicht allein! Michel Herren, mein Trainer aus Lausanner Zeiten, kümmert sich um meine Trainingsplanung. Schon 2011 lief es in Folge einer Vorbereitung aus Michels Feder auf einen 10-km-Lauf im Winter richtig gut. Nach den ersten drei Wochen kann ich sagen: es läuft! Das Training macht Spaß und besonders die langen Kanten fallen immer leichter. So kann es weitergehen, in den nächsten knapp 13 Wochen.

Eine typische Woche sieht derzeit wie folgt aus:
Mo: 50′ Kraftausdauer
Di: Spiridon-Bahntraining
Mi: 60′ locker
Do: Fahrtspiel
Fr: Pause
Sa: langer Lauf
So: Fahrtspiel oder Radausfahrt

In diesem Sinne euch allen weiterhin fröhliches Schwitzen!

Kommentar verfassen