05/24 Koordination im Alltag I

Uns Langtretern wird ja oft vorgeworfen, in der motorischen Koordination nicht allzu breit aufgestellt zu sein und grade so einen Fuß vor den anderen gesetzt zu bekommen. Eine durchaus sinnvolle Trainingsmöglichkeit, sich in dieser Hinsicht zu verbessern, ist sicherlich das Lauf-ABC. Doch dafür muss man sich Zeit nehmen – anders die beiden Übungen, die ich im Rahmen des diesjährigen Adventskalenders vorstellen möchte. Die können nämlich einfach und überall ausgeführt werden: im Wartezimmer, in der S-Bahn, in der langweiligen Schulstunde usw. Damit können also nicht nur Wartezeiten sinnvoll überbrückt werden, sondern die koordinativen Fähigkeiten deutlich verbessert werden.
Also los, hier die erste Übung, die Nachahmung wird empfohlen:

Däumchen Wechseldich
In der Ausgangsposition werden die Hände zu lockern Fäusten geballt und zum Körper gedreht, sodass, wenn die Finger nicht wären, auf die Handflächen geschaut wird. Jetzt werden gleichzeitig der kleine Finger der linken Hand und der Daumen der rechten Hand ausgestreckt, sie zeigen also beide in dieselbe Richtung. Dann werden beide Finger wieder gleichzeitig eingeklappt und die analogen Finger zur anderen Seite ausgefahren, dann zeigen also der Daumen der linken Hand und der kleine Finger der rechten Hand nach links. Diese werden wiederum gleichzeitig zurückgeklappt und der nächste Zyklus beginnt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kann dann das Tempo immer mehr gesteigert werden! Klappt’s?

Kommentar verfassen