08/24 Es kroicht und floicht

KuhMal stehen sie dort auf der Wiese,
mal springen sie auch über diese,
immer leicht und elegant –
die Grundhaltung ist angespannt.
Die Rehe, die Rehböcke.

Mal sieht man dort im Baum hoch oben,
auf nem Ast nen Vogel thronen!
Mal steht er auch, er kann’s allein,
ganz lässig nur auf langem Bein.
Der Reiher, der Reiher.

Am liebsten würd‘ sie wiederkau’n,
doch zwischendrin muss sie verdau’n!
Das könnte auch der Grund für sein,
dass sie so dämlich schauet drein.
Die Kuh, der Stier.

So mancher Busch hat mal nen Dorn,
und jeder Baum hat mal ein Horn!
Das wundert sicher Jedermann,
weil’s rote Horn auch klettern kann.
Das Eichhorn, das Eichhörnchen.

Ich laufe durch den Wald allein,
es könnte selbstverständlich sein!
Doch passt der Mensch als Trampeltier,
in die natürliche Idylle hier?
Der Jogger, der Läufer.

Kommentar verfassen