Sponser Eiweiß-Smoothie und -Riegel im Test

SponserEigentlich bin ich gegen Nahrungsergänzungsmittel. Denn bei einer ausgewogenen Ernährung sollte der Körper alles aufnehmen können, was er braucht. Leider ist es aber schwer geworden, sich so zu ernähren, wie man gerne würde. Überall sind Zusatzstoffe beigemischt, um die Haltbarkeit zu verlängern und den Geschmack zu verstärken. Manchmal frage ich mich, ob ich, wenn ich an ein bestimmtes Lebensmittel denke, den wirklichen Geschmack im Mund habe oder nur den chemisch imitierten.

Dennoch – die nötige Zufuhr aller Inhaltsstoffe lässt sich, bei sorgfältiger Planung und konzentriertem Einkaufen, mit ganz normalen Lebensmitteln abdecken. Nun haben aber Leistungssportler – also solche, die trainieren, um die individuell bestmögliche Leistung abrufen zu können, zu denen ich mich auch zähle – andere Bedürfnisse als der gemeine Durchschnittsbürger. Laut der Forschungsgruppe Dr. Feil sollen beispielsweise innerhalb der ersten beiden Stunden nach dem Training nicht mehr als 40 g Kohlenhydrate aufgenommen werden, um unter anderem die Produktion von Mitochondrien zu maximieren, gleichzeitig aber genug Eiweiß verzehrt werden, um bestmöglich zu regenerieren.

Auch dieser Bedarf lässt sich natürlich konventionell abdecken, durch ein Omelett beispielsweise. Doch das will zubereitet werden. Zeit, die nicht jeder hat, bzw. nicht immer hat, vor oder im Anschluss an einen Wettkampf beispielsweise, weshalb es einfachere Wege gibt. Fertiggerichte, könnte man sagen.

Sponser_3Glücklicherweise – Konkurrenz belebt das Geschäft – gibt es verschiedene Anbieter solcher Fertiggerichte. Über die Jahre bin ich schon mit allen (zumindest mit den größeren) Herstellern von Sporternährung in Kontakt gekommen. Mein persönlicher Favorit ist Sponser, nicht nur wegen positiver Erfahrungen sondern vor allem auch wegen Konsistenz und Geschmack. Als sich also die Möglichkeit bot, verschiedene Eiweiß-Produkte von Sponser zu testen, sagte ich gerne zu.

Dabei ging es insbesondere um die „Erstversorgung“, also darum, was direkt im Anschluss an ein Tempotraining oder eben einen Wettkampf verzehrt werden kann, um die Speicher wieder zu füllen. Weil, wie bereits erwähnt, derzeit empfohlen wird, in den ersten beiden Stunden nach der Belastung nur bis zu 40g Kohlenhydrate aufzunehmen, wurden sogenannte Protein-Drinks und -Riegel getestet.

Besonders positiv ist mir durchgängig der Geschmack aufgefallen. Hier unterscheidet sich Sponser deutlich von der Konkurrenz: sowohl die Getränke wie auch die Riegel sind geschmacklich echt und lecker. Sind beispielsweise Erdbeeren auf der Trinkflasche abgebildet, schmeckt es auch nach Erdbeere und eine Schokoladenummantelung macht den Riegel so lecker wie einen aus dem Süßwarenregal. So ist der Verzehr angenehm, auch wenn mir manchmal nach harten Einheiten eigentlich gar nicht nach Energiezufuhr ist.

Sponser_DrinkDie Protein-Drinks sind zudem sehr fluffig und bei 20°C haltbar, wodurch etwa der Kühlschrank nicht blockiert wird. Gefragt habe ich mich allerdings, warum Sponser auf „low fat“ setzt. Denn zum einen macht dies das Produkt (noch) unnatürlicher, zum anderen würde durch mehr Fett das Sättigungsgefühl eventuell länger anhalten. Nach Gesprächen mit anderen Athleten hatte ich mir in diesem Punkt mehr erhofft. Hunger kommt recht schnell, teilweise schon nach weniger als einer Stunde, wieder auf.

Ebenso hat mich der Verschluss der Drinks irritiert: es gibt sowohl einen Deckel als auch eine abziehbare Versiegelung. Eines von beidem sollte eigentlich überflüssig sein. Auch insgesamt finde ich, dass durch die Verpackungsart verhältnismäßig viel (Plastik)Müll produziert wird.

Deutlich weniger Platz und Verpackung brauchen die Riegel, die ich durchgängig sehr gerne gegessen habe. Die größte Portion von 70 g empfand ich aber doch als sehr viel – die kleineren Riegel von 40 bis 50 g sind angenehmer und aus meiner Sicht die ideale Größe.

Als Fazit würde ich für unterwegs durchaus die Riegel empfehlen und ansonsten weiter auf herkömmliche Lebensmittel setzen. Und wünsche vorher viel Erfolg, weil – gleich ob Drink, Riegel, Omelett oder Kuchen – alles nach einer Bestzeit besser schmeckt!

Kommentar verfassen