Wenn die Beine kribbeln

IMG_4256beineWenn die Dauerläufe wie von selbst schneller werden, die Lust am Laufen so groß ist, dass man am liebsten mehrmals täglich dort hinaus in den Sonnenschein möchte und die Beine nach schnellen Tempoläufen kribbeln, dann ist es wieder soweit: Kommando Attacke! Angriff auf persönliche Bestleistungen, Angriff auf Schallmauern.

Ja, ich fühle mich gut! Nach den ersten beiden ordentlichen Bahnrennen der Saison ist das Gefühl wieder da, der Spaß am schnellen Rennen. Folgende Wettkämpfe habe ich mir herausgesucht:

Quo vadis, Bahnsaison?
Die grobe Planung der Sommersaison steht. Gleich nächsten Mittwoch (28.05.) steht schon der Höhepunkt auf dem Programm, denn nirgendswo sonst gibt es bessere Felder als beim Mini-Internationalen in Koblenz. Dort will ich meine Bestleistung über 5000 m steigern. Weiter geht es dann in Pfungstadt am 04.06. über 3000 m – mit derselben Zielstellung. Am 14.06. werde ich bei meinem Heimspiel, dem Heusenstammer Kirchlauf, zum ersten Mal die lange Strecke unter die Füße nehmen und dort über 16,9 km einen DL3 absolvieren.
Die hessischen Meisterschaften am 21.06. in Wetzlar müssen dann leider ausfallen, denn es gibt Wichtigeres als immer nur das Laufen. Dafür sollte es dann beim Darmstädter Stadtlauf am 25.06. umso mehr abgehn. Dieses Jahr wage ich mich dort in den Elitelauf. Nachdem ich 2012 über die 5 km gewonnen habe, sehe ich diesen Schritt als logische Folge. Am 02.07. werde ich ein weiteres Mal die 3000 m in Pfungstadt in Angriff nehmen, bevor ich Mitte Juli einen Start über die 1500 m wagen möchte (wahrscheinlich in Köngen, am 16.07.). Spätestens ab dann werden aber alle weiteren Wettkämpfe an die Marathonvorbereitung angepasst, denn die letzten 16 Wochen vor Frankfurt beginnen bereits am 07. Juli! Zweimal Pfungstadt (06.08. 5000 m; 03.09. 3000 m) wäre noch denkbar, wird aber untergeordnet.

Kommentar verfassen