laufstilanalyse

Was die Ferse will, das kriegt sie: Laufstilanalyse in Frankfurt

Meine Ferse meldet sich schon seit 2013 immer mal wieder zu Wort. Erst die rechte, dann die linke, mittlerweile eher wieder rechts. Es ist wohl der Ansatz der Achillessehne, der insbesondere beim Anlaufen – morgens zum Beispiel – schmerzt. Was gut hilft, ist das Abschneiden der Fersenkappen der Laufschuhe sowie Dehnen. Beim Dehnen ist die Fußstellung wichtig: ist der Fuß platt, wie auf einer Treppenstufe, hilft es weniger als eine runde Unterlage, wie auf einer Rolle. Und ab und zu tut Kälte gut.

Die Ferse ist derzeit deutlich besser und weniger zu spüren als im letzten Sommer, dennoch wäre ich das Problem gerne komplett los. Matthias hat mir deshalb eine Laufstilanalyse im Sensomotorikzentrum Frankfurt empfohlen.

Deshalb bin ich hier, im Frankfurter Nordosten, zwischen Bergen-Enkheim, Seckbach und Riederwald. Es ist Freitagnachmittag und ich bin früh dran, ich habe genutzt, dass man bei uns durch die Gleitzeit freitags schon mittags in den Feierabend gehen kann. Zu früh, denn mein Termin ist erst in etwa 50 Minuten.

Der Terminplan ist voll, weshalb wir nicht früher loslegen können. Ich nutze die Zeit spontan für einen kurzen Lauf, Klamotten und Schuhe liegen im Kofferraum. Es ist eine eher hässliche Umgebung, wer aber nicht zu wählerisch ist, findet auch hier schöne Ecken. Es macht immer Spaß, unbekannte Gegenden zu erkunden: Laufen heißt Leben, und Leben ist Lernen. Diese philosophische Bemerkung aber nur am Rande.

10 km später und wieder völlig tiefenentspannt bin ich jetzt neugierig, auf das, was kommt. Ich habe das Komplettpaket gebucht, welches eine Rückenanalyse mit einschließt. Auch die Haltung des Oberkörpers und insbesondere der Hüfte kann auch mit der Ferse zusammenhängen.

Nach dem kurzen Ausfüllen eines Anamnesebogens geht es auch schon los. Zuerst wird der Rücken vermessen, dann folgen einige Mobilitätstests und eine Gangbildanalyse. Auch die Füße werden vermessen. Und dann – natürlich – geht es aufs Laufband, zur Laufstilanalyse, wofür vorher noch die Beine markiert werden.

Ein wenig bekommt man schon mit, wo die Schwachstellen liegen könnten und wo es Ansatzpunkte zur Behebung des Problems geben könnte, insgesamt werde ich aber immer gespannter auf die finale Analyse. Die Mitarbeiterin Vanessa macht einen sehr kompetenten Eindruck.

Auf dem Laufband wird mal in die eine Richtung gelaufen, mal in die andere. Kameras nehmen alles auf. Erst barfuß, dann mit verschiedenen Schuhen. Insgesamt kommen etwa 3,5 km zusammen. Da wird es immer wärmer, Bewegung ist besser als jede Heizung!

Schließlich scheinen alle Beinachsen bestimmt und die Analysen abgeschlossen. Während der Auswertung habe ich die Möglichkeit zu duschen.

Manche Ergebnisse nicht überraschend, andere hingegen schon. Ich wusste beispielsweise schon, dass mein Becken schief ist. Oder dass ich meine Fuße sehr mittig unter den Körper setze. Die Auswirkungen aber hatte ich noch nicht verstanden: Dieser Fußaufsatz, der mittlerweile sogar zum sogenannten Overcrossing geworden ist, ist das, was die Fersen zu spüren bekommen. Weil der Winkel zu sehr aus dem Rahmen fällt, kommt es zu einem Mehr an Reizung. Der Ursprung meiner Fersenbeschwerden liegt also in der Hüfte, die zu schwach ist.

Dabei mache ich bereits viel Stabi! Wie wäre es erst, hätte ich nicht zumindest die Grundlage der vielen Extraeinheiten? Als zusätzliche Aufgabe bekomme ich, insbesondere die Abduktoren zu stärken. Nach kurzer Suche finde ich zuhause sogar ein Thera-Band und kann gleich loslegen. Neben der kompletten Auswertung, verschiedenen Dehn- und Kräftigungsübungen bekomme ich außerdem noch Tipps für die nächsten Einlagen. Es war ein produktiver Nachmittag!

 

Nach dieser Erfahrung kann ich jedem eine Laufstilanalyse empfehlen. Tut etwas zur Prophylaxe, um verletzungsfrei zu bleiben! Ich werde jetzt verstärkt meine Abduktoren stärken und gehe mit der neuen Einsicht, dass eine stabile Hüfte der Kern einer langfristig gesunden Laufleistung ist.

7 Kommentare

  1. Danke für den hilfreichen Beitrag. Ich hab’s ja auch mit der Ferse und bin soweit auch im Bilde, das der Schmerz nicht von der Ferse selbst kommt, sondern andere Ursachen hat. Aber die Hüfte hatte ich noch nicht in Verdacht. Kann aber gut sein, dass meine auch viel zu schwach ist.
    Viele Grüße
    Martin

    1. Hi Martin,
      Mir ging es genauso, insbesondere weil ich relativ viel Stabi mache. Nur die für mich wichtigsten Übungen haben wohl gefehlt.
      Viele Grüße
      Markus

  2. Hallo Markus,

    ich habe ähnliche Symptome. Bisher hat keiner so recht die Beschwerden und damit auch die Ursache bestimmen können. Verbesserungsansätze beim Laufstil wurden allerdings benannt.
    Viele Grüße
    Stefan

    1. Hallo Stefan,
      Das ist ein wenig die Krux: auf der einen Seite ist der Laufstil sehr individuell, auf der anderen schleichen sich kleinste Fehler ein, die zu Beschwerden führen. Gute Besserung!
      Viele Grüße
      Markus

  3. Hallo Markus, interessant ! Mich interessiert noch, welche Übungen Du nun für die Hüfte durchführst. Danke und viele Grüße Stefan

    1. Hallo Stefan,
      Weiterhin Seitstütz mit Fokus darauf, dass obere Bein gestreckt abzuheben sowie Abduktion mit dem Thera-Band. Da habe ich schon recht schnell Fortschritte gemacht.
      Hast du ähnliche Probleme?
      Viele Grüße
      Markus

Kommentar verfassen