Voller Crosserfolg in Gudensberg!

Endlich wieder ein Wettkampf! Und um den inneren Schweinehund auch ordentlich herauszufordern, ging es nach Gudensberg zum Crosslauf. Nicht zu irgendeinem Crosslauf natürlich, sondern zu den hessischen Crossmeisterschaften.

HM Cross 2013

Vorgestern – zur Einstimmung auf den Wettkmapf und weil es am Dienstag im Training um die letzten Titelkämpfe ging – habe ich mir die Ergebnislisten der letzten Jahre angesehen. Mein Name tauchte jedes Mal auf. Mit ziemlicher Konstanz. Erst bei den Junioren, dann bei den Männern, immer auf den Plätzen sieben bis neun. Mit der Mannschaft hat es sogar zu zwei Titeln gereicht, aber eigentlich will ich doch auch im Gesamteinlauf weiter nach vorne!
Quäle ich mich genug? Wer diese Frage bei einem Crosslauf nicht eindeutig mit einem „Ja!“ beantworten kann, der kann sicher noch etwas herausholen. Demzufolge war meine Zielvorstellung für heute klar: Alles geben und dabei am besten unter die Top 5. Und es sollte sogar noch weiter nach vorne gehen…

Alles geben besonders auch deshalb, weil ich dieses Jahr – nach zwei Einzelstarts – den Anstoß gegeben habe, von Spiridon Frankfurt eine ambitionierte Mannschaft zu stellen. Johannes (Bildmitte) und Thorsten (rechts), der sich extra für diesen Crosslauf Spikes gekauft hatte, ließen sich von mir zum Start überreden; Dennis hatte leider wegen einer Verletzung absagen müssen. Einzeln in die Top 5, mit der Mannschaft eine Medaille, das waren also die hoch gesteckten Ziele. 7,7 km über holprige Gudensberger Wiesen würden die Entscheidung bringen.

Nach dem Auftakt also pünktlich um halb neun zum Treffpunkt an die Frankfurter Eissporthalle. Neben uns drei Startern fuhren mit Thorstens Vater und Svenja auch zwei „Fans“ mit. Nach knappen zwei Stunden gut gelaunter Autofahrt kommen wir im sonnigen Gudensberg an. Dann ist alles Routine: Startunterlagen holen, warm machen, Trikot überstreifen, Spikes an die Füße und ab an die Startlinie. Ein großes Feld, besonders bei den „Senioren“ sind die Alterklassen gut besetzt. Abklatschen, durchschnaufen, es kann los gehen!

Direkt mit dem Startschuss geht sie ab, die Post. Mit einem vollen Spurt, dann einsortieren. Ich direkt an Position drei, hinter Chunky Liston und einem mir bis dato unbekannten Gesicht im Runnerspoint-Trikot. Hinter mir meine ich Rudolf von Grot und Michael Wagner wahrzunehmen. Ca. 500 m sind es bis zum Ziel, dann liegen noch sechs Runden vor uns. Erst in einem Waldstück bergan, dann noch ein Stück hinauf, oben auf einer schottrigen Graspiste zurück und dann einen Grashang hinab. Unten eine Rechtskurve und wieder zum Ziel.

Nach einer Runde finde ich mich in der Verfolgergruppe, vorne sind Chunky und der Runnerspointläufer einige Meter entflohen. Ich leiste hinten die Führungsarbeit, fühle mich gut. Beim nächsten Berganstück löst sich Chunky von seinem Begleiter, der rasch zurückfällt. Beim nächsten Stück nach unten schließen wir auf, laufen etwas mit, dann bergauf auf und vorbei. Jetzt geht es um Rang zwei!

Für mich ist es ein guter Tag, fühle mich weiterhin stark, mache weiter Druck. Noch vor der Rennhälfte sind wir nur noch zu zweit, vorne ist Chunky weg, nach hinten auf Herrn Runnerspoint haben wir schon etwas Vorsprung herausgelaufen. Diese Rennsituation bleibt die nächsten zwei Runden unverändert. Dann die Schlussrunde. Ich schätze mich im Schlussspurt so stark ein, dass ich eine vorzeitige Attacke erwarte. Die bleibt aber aus. Über die Kuppe hinweg mache ich noch einmal Druck und kann eine kleine Lücke reißen. Jetzt bloß nicht nachlassen! Auf dem Bergabstück werden mir 40 Meter Vorsprung zugerufen. Die lasse ich mir nicht mehr nehmen. Die schnelle Zielgerade genieße ich in vollen Zügen, dann kann ich meinen bisher größten sportlichen Einzelerfolg im Ziel bejubeln! Zweiter bei den Männern! Hessischer Vizecrossmeister!

Und dann wird es noch besser: Thorsten kommt bei seinem ersten Crosslauf schon als hervorragender Fünfter und gleichzeitig hessischer Seniorenmeister der M40 ins Ziel, Johannes wird 18. In Summe 25 Punkte, könnte knapp werden, mit der Mannschaftswertung, wird es dann auch. Mit einem Punkt Vorsprung werden wir hessischer Mannschaftsmeister! Was ein Tag, mit einem perfekten Rennen!

7 Kommentare

Kommentar verfassen