Frühling

Der Wunsch nach Frühling

Schon wieder sind vier Wochen vergangen, womit mal wieder ein Update meines Trainings ansteht. Gerne würde ich schon an den Frühling denken, noch ist es aber richtig kalt. Dennoch ist viel passiert: da war zum einen der Ultramarathon, mit sehr guten Beinen bis km 32, der mir aber vor allem durch die schnelle Erholung zeigte, wie gut ich in Form bin. Bereits am Dienstag waren die Beine locker, als wäre nichts gewesen. Eine Woche Erholung war dennoch angebracht, nach der in der letzten (KW6) die Weichen jetzt voll auf Berlin gestellt werden. Außerdem habe ich im Februar einen neuen Job begonnen; vielleicht läuft es auch dadurch jetzt so gut, weil ab Mitte Dezember endlich feststand, wie es weitergehen würde. Vorher war das immer ein großer Unsicherheitsfaktor, weil mein letzter Vertrag bis Ende Januar befristet war.

Und obwohl es draußen kalt und dunkel ist, gehe ich (fast immer) richtig gerne vor die Tür. Das Befinden, das Körpergefühl ist deutlich besser als beispielsweise noch im Sommer. In meinem Trainingstagebuch notiere ich zu jeder Einheit meine Tagesform bzw. die gefühlte Anstrengung (mithilfe der Borg-CR10-Skala: eine Skala von 0 bis 10, wobei höhere Zahlen für ein immer besseres Gefühl stehen). Letzten Sommer kamen 3er und 4er nicht allzu selten vor, jetzt liege ich meistens zwischen 6 und 8.

Dennoch wird der Wunsch nach wärmeren Temperaturen und längeren Tagen immer dringlicher. Es wird Zeit, dass es Frühling wird! Wenn die Vögel lauter singen, die Sonne heller scheint und alles wieder grüner und freundlicher wird. Dann werden die Schritte wie von allein (noch) schneller. Der Frühling ist meine liebste (Lauf-)Jahreszeit. Ebenso steigt die Vorfreude auf den Berliner Halbmarathon am 02. April, bei dem ich voll angreifen will sowie einen weiteren Wettkampf im selben Monat, der zunächst aber noch eine Überraschung bleibt. Ich will die Erwartungen nicht zu hoch schrauben.

Hier abschließend das Training der Kalenderwochen 3-6 des Jahres 2017. Laufen hilft!

2 Kommentare

  1. Diese Woche hatten wir hier im Ruhrpott schon wieder an die 13 Grad 🙂 Da macht nicht nur Lauftraining sicherlich mehr Spaß, sondern auch in meinem Fall das Krafttraining, durch die Sonnenstrahlen, die einen wieder zu neuen Rekorden treiben 🙂

    Grüße aus Dortmund

Kommentar verfassen